Česky English Deutsch Polski
Breadcrumb navigation

Einleitung > Über uns > Aktuelles > Die gemeinnützige Organisation Arnika beendete im Juni die Staubsammlung in Gebäuden

Die gemeinnützige Organisation Arnika beendete im Juni die Staubsammlung in Gebäuden



Die Staubmuster aus den Innenräumen von 45 Gebäuden in allen Stadtbezirken Prags werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Chemie und Technologie in Prag (VŠCHT) analysiert. Diese einmalige Forschung, die 26 Haushalte und weiter öffentliche Gebäude (wie z. B. den Senat der Tschechischen Republik und den Prager Magistrat), Büros, eine Druckerei und ein Zahnlabor umfasste, verläuft im Rahmen des Projekts „Quecksilber, Arsen, Blei und Kadmium - gefährliche Metalle in der Umwelt in Prag“, finanziert von der Hauptstadt Prag.

Auf Grundlage der Ergebnisse entsteht eine Studie zur Klärung, ob der Staub in Gebäuden die Qualität der Außenumwelt der Lokalität widerspiegelt, ob Differenzen zwischen den einzelnen Stadtbezirken oder in Nähe potentieller Luftverschmutzungsquellen sichtbar sind oder ob vor allem die Innenausstattung der Gebäude eine Rolle spielt. Das Projekt soll die Kenntnisse der Öffentlichkeit über die Schädlichkeit von Schwermetallen auf die Gesundheit und die Notwendigkeit, solche Stoffe zu vermeiden, erhöhen. Die Forschungsergebnisse des Staubs aus den Gebäuden werden mit der Karte der Außenluftqualität vom Tschechischen hydrometeorologischen Institut verglichen und so kann ermittelt werden, wie sich die Außenverschmutzung mit der Raumluftverschmutzung deckt.

Die Forschungsergebnisse werden im Herbst 2017 veröffentlicht. Arnika macht mit ihnen die breite Öffentlichkeit und auch Spezialisten der Staatsverwaltung bekannt. Alle Teilnehmer werden vor Weihnachten an den runden Tisch geladen, um über die Abschlüsse der Forschung zu diskutieren und evtl. Maßnahmen vorzuschlagen, welche die Menschen oder die Staatsorgane ergreifen müssen, um Schwermetalle im Haushalt und an den Arbeitsplätzen zu vermeiden. Die Messergebnisse werden anonym sein, um Privatbetriebe oder Kindereinrichtungen nicht zu schädigen. Wie die Staubmuster entnommen wurden, können Sie sich in der Reportage anschauen hier.


Kommentare


Keine Kommentare wurden hinzugefügt.

Kommentar hinzufügen

Your personal information will only be used to respond to you. For more information, see principles of processing personal data.